Einsatz-Nr: 15
28.05.2018 Feuer Mittel

Einsatzzeit von 19:30 bis 21:00 Uhr
Einsatzkräfte: FF Nahe, FF Itzstedt, FF Kayhude, Wakendorf II.
Einsatzort: Nahe, Erlenweg
Lage: Feuer in einer Tischlerei, 1 Person vermisst.

Die Einsatzkräfte wurden zu einem Feuer in einer Tischlerei alarmiert. Vor Ort wurden wir vom Verantwortlichen erwartet. Dieser teilte dem Einsatzleiter mit, dass es im Lagerraum für Farben und Klebstoffe zu einer Entzündung kam und das Feuer sich bis in den ersten Stock des Gebäudes ausgebreitet hätte. Im Lagerraum soll sich noch ein Mitarbeiter aufgehalten haben, welcher zurzeit vermisst ist.

Aufgrund der Einsatzlage wurde der verantwortliche Gruppenführer vom Einsatzleiter in die Lage eingewiesen und veranlasste die Personenrettung durch die ihn unterstellten Kräfte.

Weitere anrückende Kräfte wurden in das Einsatzgeschehen mit eingebunden. Hier stand im Vordergrund, eine entsprechende Anzahl an Einsatzkräften unter Atemschutz zur Personenrettung und die Sicherstellung der Wasserversorgung zu veranlassen.

Nach kurzer Zeit konnte eine Person aus dem Gebäude gerettet und den mit alarmierten Rettungsdienst übergeben werden. Weitere Kräfte wurden mit der Brandbekämpfung von außen und innen eingesetzt.

Im hinterem Teil des Gebäudes wurde eine Person entdeckt, welche vermutlich bei der Flucht aus dem Gebäude unter einer Last eingeklemmt wurde. Durch weitere Einsatzkräfte konnte die Person versorgt und befreit werden. Auch diese Person wurde den Rettungsdienst übergeben.

Eine Nachsuche nach weiteren Personen verlief negativ und der Verantwortliche teilte mit, dass er alle seine Mitarbeiter telefonisch erreicht hätte. Die Brandbekämpfung konnte abgeschlossen werden, da das Feuer und die Brandnester, welche mit der Wärmebildkamera aufgespürt wurden, gelöscht wurden.

Bei diesem Einsatz handelte es sich um eine Übung in Zusammenarbeit mit den Wehren Itzstedt, Kayhude und Wakendorf II.

Dieses Übungsszenario wurde in Zusammenarbeit mit dem Amtswehrführer des Amtes Itzstedt durchgeführt und dient der besseren Zusammenarbeit zwischen den Wehren. Durch diese Übungen werden Einsatzabläufe eingeübt und dieses führt im Ernstfall für eine schnelle und professionelle Einsatzabarbeitung.

Im Namen der Wehrführung der FF-Nahe danken wir den Kameraden, welche die Übung ausgearbeitet und unterstützt haben. Weiter geht der Dank an alle Kameraden der beteiligten Wehren, welche trotz der großen Hitze sehr gut mitgearbeitet haben und die Übung so zu einem Erfolg haben werden lassen.

Zu guter Letzt noch einen Dank an Nils Hoffmann, welcher uns das Gebäude seiner Tischlerei für diesen Übungseinsatz zur Verfügung gestellt hat.